Die Anwendung der Zungendiagnose - Patientenuntersuchung

Anamnese durch Zungendiagnose

Der Zunge ist eine wichtige Säule in der traditionellen chinesischen Medizin. (TCM) Ein guter Therapeut findet anhand der Zunge unzählige Unregelmäßigkeiten unseres Körpers und unserer Organe heraus.

Zungendiagnose

Die Zunge hilft uns beim Sprechen, Singen und Schmecken. Mit der Zunge können wir süß, salzig, sauer und bitter unterscheiden. Veränderungen der Zunge in Farbe, Form und Belag können auf Störungen im Organismus hinweisen.

Die Zunge ist über vier Nerven sowohl mit dem Gehirn als auch mit inneren Organen verbunden. Diese sind für die Empfindung von Hitze, Kälte, Schmerz und Geschmack verantwortlich.

Der Zungenkörper

Der Zungenkörper besteht aus:

  • Zungenmandel
  • Wallpapille
  • Blättepapille
  • Pilzpapille
  • Fadenpapille

und ist von Zähnen umgeben.

Die vier Hauptpunkte der Zungendiagnostik

Wann immer bei komplizierten Zuständen widersprüchliche Manifestationen der Störung bestehen, zeigt die Zunge beinahe immer das zugrundeliegende Basismuster.

  • Farben des Zungenkörpers
  • Form des Zungenkörpers
  • Art des Zungenbelages
  • Zungenfeuchtigkeit

Veränderungen der Zunge in Farbe, Form und Belag können auf Störungen im Organismus hinweisen. Die Zungendiagnose ist bemerkenswert verlässlich.