Die Formarten der Zunge ist ein Bestandteil der Zungendiagnose - Patientenuntersuchung

Formarten der Zunge

Formarten kommen meist erbbedingt vor. In diesem Fall ist eine Behandlung nicht notwendig. Werden hingegen im Alter Veränderungen wie Risse und Furchen oder eine geschwollene Zunge festgestellt, sollte man sich untersuchen lassen. 

Zungenform - Formarten

  • spitze Zungenform - verläuft vorne spitz und ist schmal
  • runde Zungenform - verläuft vorne rund und ist breit
  • eckige Zungenform - ist vorne breit und es ist keine Spitze erkennbar
  • Faltenzunge - weist Längs- und Querfurchen auf der Oberfläche auf
  • grosse Zungenform - ist gross und dick und oft geschwollen
  • mit Zahnabdrücken - sind meist am Rande der Zunge zu erkennen

Die Zungenform verändert sich kaum oder sehr langsam. Sie sagt etwas aus über die Schwere der Störung und die Dauer der Erkrankung.

Faltenzunge

Treten im Alter - erbbedingt aussgeschlossen - vermehrt Falten und Risse auf, die sich bei einer Erkrankung des Körpers bilden können, kann die Behandlung der Grunderkrankung die Falten und Risse auch wieder vermindern oder ganz eliminieren. In Risse und Spalten können sich Bakterien ablagern, die wiederum Zungenbeläge auslösen können.

Grosse dicke Zunge oft mit Zahnabdrücken

Grosse dicken Zungen, meist geschwollen und am Rand mit Zahnabdrücken zu erkennen, können ein Zeichen für allergische Reaktionen sein. 

Zungenbrennen

Die Zunge brennt meist an der Spitze und ist in der Regel gerötet. Das Brennen kann plötzlich, nach scharfem Essen auftreten oder es bleibt konstant und chronisch. Zurückführen lässt sich das Zungenbrennen auf einen Eisen- und Vitaminmangel. Vitamin B12-, Folsäure- und Eisenmangel sind die häufigsten Ursachen für das Zungenbrennen und können im Blutbild nachgewiesen werden.